3 Tipps für ein entspanntes Paarshooting

Aktualisiert: Jan 26

Wer hat sie nicht – die KundInnen, die vor lauter Nervosität gar nicht oder viel zu viel reden, sich nicht entspannen können oder nicht wissen wie sie authentisch posen können. . Was da hilft? Hier kommen 3 Tipps, damit sich deine KundInnen vor der Kamera wohler fühlen!

1. Gute Vorbereitung


Deine KundInnen stehen meistens zum ersten Mal vor der Kamera. Sie wissen also nicht was sie erwartet, was zu bedenken ist und wie ein Shooting abläuft. Als FotografIn ist es deine Aufgabe sie an die Hand zu nehmen und ihnen den Ablauf von A-Z zu erklären. Somit wissen sie bereits vor dem Shooting worauf sie sich einlassen, wie lange das Shooting dauert, was sie mitnehmen sollen und wie du arbeitest. Je mehr Informationen sie vor dem Shooting von dir erhalten, desto entspannter sind sie, wenn sie zum vereinbarten Treffpunkt kommen.


Tipp: Schreib dir am Besten alle Fragen auf, die immer wieder bei Paarshootings aufkommen und beantworte sie schriftlich in einem kleinen FAQ, das du auch an deine Paare schicken kannst. Ruf sie vorher an und erkundige dich, ob es noch last minute Fragen gibt, die du ihnen beantworten kannst.


2. Musik, Musik, Musik!

Ich habe bei meinen Paarshootings immer eine kleine Musikbox (oder eine Handykette) dabei. Es ist das Erste was ich tue, bevor wir mit dem Fotografieren beginnen: Ich frage nach Musikwünschen oder Lieblingsbands – meist kommt keine bestimmte Antwort, dann wähle ich eine meiner romantischen Hintergrundmusik-Playlists aus. Warum? Mit Musik kannst du so viel beeinflussen! Überleg mal was ein Spa ohne der angenehmen, beruhigenden und entspannenden Musik wäre?! Wenn du romantische Bilder machen willst hilft also romantische Musik, um auch diese Stimmung zu erzeugen.


Tipp: Vielleicht haben sie ein gemeinsames Lied, zu dem sie gerne schunkeln – dann ist der Moment noch intimer für sie, weil es IHR Lied ist.




3. Sei neugierig und empathisch!


Im Normalfall lerne ich meine KundInnen direkt beim Shooting kennen. Eventuell haben wir vorher kurz telefoniert, aber mehr auch nicht. Das heißt wir treffen uns bei der ausgemachten Location und dann soll es gleich ums Fotografieren gehen. Um die KundInnen in eine entspannte Stimmung zu bringen beginne ich aber erst einmal mit einem Spaziergang und wir lernen uns ein bisschen kennen. Ich stelle ganz viele Fragen, denn ich will mein Paar und ihre Geschichte kennenlernen, wobei es mir nicht immer um die direkten Antworten geht, sondern auch um den Umgang als Paar. Wie sind die zwei ganz natürlich (noch ohne Kamera) miteinander? Halten sie Händchen? Sind sie nervös? Sind beide motiviert oder will nur ein Part das Shooting machen? Wie haben sie sich kennengelernt? Gibt es Insider und Kosenamen?


Nachdem es aber kein Verhör werden soll, erzähl auch du von dir! Entweder entsteht ganz natürlich ein Dialog, wenn du anfängst Fragen zu stellen oder du greifst Dinge auf, die sie bereits gesagt haben und erzählst von deinen Erfahrungen, auch wie es für dich war und ist vor der Kamera zu stehen, wenn sie beispielsweise erzählen, dass sie nervös sind. „Das ist ganz normal, das hab ich auch noch immer, wenn ich mich von Kollegen fotografieren lasse. Das gibt sich aber nach den ersten Minuten, wirst sehen!“

Tipp: Versuche Gemeinsamkeiten zu finden und sei eine Freundin für sie. Bei Freunden, die man gern hat und mit denen man sich gut versteht lässt man sich eher fallen und agiert viel natürlicher als bei einer wildfremden Person, die nur ihren Job macht.




Möchtest du noch tiefer in das Thema eintauchen?

Marie ist seit vielen Jahren selbstständige Fotografin und hat in dieser Zeit eine Menge Berufserfahrung gesammelt. Ihr Know-How möchte sie dir in ihrem Online Kurs „Couple Posing“ weitergeben. Dort verrät sie dir ihren kompletten Workflow für ein natürliches und entspanntes Paarshooting.

https://www.creativemind-academy.com/coupleposing


Über Marie:

"Olivenprinzessin, Halbfranzösin – Wien verliebt. Oft nachdenklich, aber noch öfter neugierig. Ich gehe meinen Weg, möchte Menschen berühren, fürs Leben lernen und dich daran Teil haben lassen. Ich will mein Wissen an dich weitergeben, dich inspirieren und dich an meiner Erfahrung teilhaben lassen. Das Leben ist toll! Lass es uns zusammen zelebrieren!“



Marie Bleyer

www.mariebleyer.com



90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • Instagram
  • Facebook - Schwarzer Kreis
  • Youtube